Fettuccine Alfredo | vegan

Bei uns Zuhause heißt sie die "Schlonzsoße". Und sie hat Lieblingsessenpotential.

Vor Jahren, als ich mit Rezepten noch nicht viel am Hut hatte, bin ich irgendwann dann doch über eines gestolpert, das mich angesprochen hat: vegane Alfredo Soße auf Basis von Blumenkohl und Cream Cheese. Das Rezept vom Blog Plant Based Jane klang himmlisch, hatte jedoch einige Haken: einerseits war das Rezept in Cup-Angaben, andererseits konnte man veganen Cream Cheese damals in Deutschland noch gar nicht kaufen. Daher habe ich es in grober Orientierung an den Grundzutaten abgewandelt und jedes Mal pi mal Daumen nachgekocht. Das heißt, gefühlt wirklich etliche Male – das Gericht ist einfach der Wahnsinn.
Ein Pastagericht mit Lieblingsessenpotential, könnte man sagen. 

Wärmstens empfehle ich dazu meinen selbstgemachten veganen Cashewparmesan.

Da Pi-mal-Daumen aber einige Haken hat, werden wir mal etwas konkreter.

…in Form eines richtigen Rezepts. Ich muss sagen: Pi-mal-Daumen ist in Ordnung – ihr könnt das Rezept also problemlos in grober Orientierung verwenden oder nach eurem individuellem Geschmack anpassen. Kein Bedarf, jede Zutat pingelig abzuwiegen / zu bemessen.
Wobei das Rezept jedoch ganz klar hilft, ist z.B. dabei, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Nudeln und Soße zu haben – nicht zu viel & nicht zu wenig. Und wer wäre ich, ein Rezept zu veröffentlichem, bei dem der Geschmack nicht perfekt ist. 😉

Nun aber genug der vielen Worte – viel Spaß wünsche ich beim Nachkochen!

Fettuccine Alfredo | vegan

Ein wunderbar cremiges, schlonziges Pastagericht mit leichter Zitronennote und einem "cheesy" Touch. Einfach & schnell gemacht - mit Lieblingsessenpotential!
Gericht: Hauptgericht
Diet: Vegan

Equipment

  • Standmixer oder Pürierstab

Zutaten

  • 1 kleiner Blumenkohlkopf ca. 400-550g
  • 2-5 Knoblauchzehen je nach Geschmack
  • 1-2 Zwiebeln
  • etwas Pflanzenöl zum Anbraten
  • 1 EL Cashewmus + Wasser nach Bedarf *
  • 200 g Crème fraîche, vegan z.B. Creme Vega von Dr. Oetker**
  • 2 geh. EL Hefeflocken
  • einige Spritzer Zitronensaftkonzentrat
  • 1 geh. TL Muskat
  • Salz
  • Pfeffer frisch gemahlen
  • 500 g Bandnudeln nach Wahl
  • opt. veganer Cashewparmesan zum Garnieren | Rezept auf dem Blog

Anleitungen

  • Zu Beginn den Blumenkohl vom Grün befreien, in Röschen zerteilen und in gesalzenem, kochendem Wasser garen.
  • Knoblauch und Zwiebeln grob hacken (wie fein, ist egal, da das Ganze später püriert wird). In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebel glasig anbraten. Etwas später den Knoblauch hinzugeben und leicht bräunen lassen. Beiseite stellen.
  • Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich gesalzenem Wasser kochen.
  • Blumenkohl abgießen und mitsamt Zwiebel/Knobi sowie allen restlichen Zutaten in einen Standmixer (oder alternativ hohen Behälter) geben und cremig pürieren. Mit Salz, Pfeffer & Zitronensaft abschmecken, ggf. noch etwas Flüssigkeit hinzugeben.
    Soße gründlich mit den Nudeln vermengen, ggf. nochmal kurz gemeinsam in einer Pfanne erwärmen. Mit Cashewparmesan garnieren & servieren!

Notizen

*Oder Pflanzenmilch nach Wahl. 
**Die Sorte ist mein absoluter Favorit. Es gibt aber auch vegane Crème fraîche auf Haferbasis von Oatly. Alternativ könnte man veganen Frischkäse verwenden oder notfalls Quark, Joghurt oder dicke Sahne (damit schmeckt es jedoch definitiv anders). 

Du hast mein Rezept ausprobiert? Dann schreib mir hier in die Kommentare oder tag mich auf Instagram!

kitchenartistry

Ich bin Melina, Studentin aus Hamburg & lebe seit 2013 vegan. An meinen Rezeptkreationen feile ich gerne ausgiebig herum und teile sie hier mit der Welt. Ich freue mich sehr über Feedback, Ideen und Anregungen - also zögert nicht, die Kommentarspalte zu benutzen!

Schreibe einen Kommentar

Zurück nach oben
DeutschEnglishFrançais
%d Bloggern gefällt das: