Fluffiger Blaubeer-Käsekuchen mit Streuseln | vegan

Der beste vegane Käsekuchen aller Zeiten. Versprochen.

Ich weiß ja, man soll die Dinge nicht zu hoch anpreisen, das macht bloß die Erwartungshaltung kaputt. Geschmäcker sind verschiedenen und so weiter und so fort. Daher sagen wir mal so: wer als Veganer locker-fluffigen Käsekuchen wie als Kind bisher vermisst hat, der wird hier fündig.

Die meisten veganen Käsekuchen sind eher kompakt. Das hat mich bisher ehrlich gesagt auch nicht besonders gestört – bis ich die Alternative kennengelernt habe. Die Füllung dieses Käsekuchens ist wunderbar locker-fluffig – dank veganem Aquafaba-Eischnee, Eischnee aus Kichererbsenwasser. 

Aber gehen wir etwas tiefer ins Detail.

Die Füllung besteht aus einer Mischung aus veganem Vanille-Quark, selbstgekochtem Pudding und dem obligatorischen Hauch von Zitrone. Aufgelockert mit Eischnee. Darauf gesellt sich, getrennt von einer hauchdünnen Schicht aus Apfelscheiben (die man nicht herausschmeckt) eine herrliche Schicht aus Blaubeerkompott, zugedeckt mit nussig-aromatischen Streuseln.

Wozu das alles? Ein paar Anmerkungen.

Der Mürbeteig besteht aus einer aromatischen Mischung aus gemahlenen Mandeln, hellem Dinkel- und Emmermehl. Letzteres ist eine Sorte Urgetreide, eine Vorstufe von Dinkel und hat einen wunderbar nussigen Eigengeschmack. Zudem bereichert der Anbau das Ökosystem und das Getreide ist besser verträglich. Die Mehl- und auch Nusssorte(n) lassen sich jedoch nach Belieben austauschen, sodass der Boden z.B. auch glutenfrei möglich ist (hier empfehle ich z.B. Hafer-, Buchweizen- und Reismehl bzw. mehr Nüsse). Die Nüsse lassen sich auch weglassen und mit Mehl ersetzen. Allerdings bringen sie einen guten Teil des benötigten Fettes mit, weshalb man beim Verzicht auf sie etwas mehr vegane Butter (ca. +20g) und Flüssigkeit verwenden sollte. Das bisschen Backpulver im Teig ist optional, es lockert des Boden lediglich etwas auf. Wer keins zur Hand hat macht auch nichts verkehrt. 

Der selbstgekochte Pudding ist ein Muss, da er die ganze Masse festigt und zusammenbindet. Er enthält mehr als doppelt so viel Bindung wie normaler Pudding (außerdem gelingt die Zubereitung Zero Waste, yay). 

Wer keinen Vanillequark findet, kann die ganze Masse einfach mit mehr Vanille abschmecken & stärker süßen.

Anmerkungen und Tipps zur Zubereitung von Aquafaba-Eischnee findet ihr hier in meinem Beitrag zur Nougat-Mokka-Torte. Und wer die Größe des Kuchens lieber umrechnen möchte (kleiner / größer), der findet in meinem Beitrag Backmathematik praktische Umrechnungstabellen.

Zu viel Aufwand? Muss nicht sein.

Wer sich mittlerweile denkt: puh, da stehe ich ja hundert Jahre in der Küche und das alles für einen einzigen Kuchen – so schlimm ist es dann doch wieder nicht. Es gibt jedoch einige Ansatzpunkte, um das Ganze etwas zu vereinfachen.

Zum Beispiel könnte man den ganzen Eischnee einfach weglassen – dadurch wird der Kuchen wieder kompakter, aber – wen es nicht stört. Die Apfelschicht erfüllt den alleinigen Zweck, das Blaubeerkompott nicht einsinken zu lassen. Sollte einen das Vermischen der Schichten nicht stören, kann man sich diesen Schritt sparen – dadurch könnte jedoch auch Luft aus der Creme herausgedrückt werden. Noch einfacher wird es, wenn man gar nicht erst Kompott zubereitet, sondern die Blaubeeren direkt in die Creme hineinwirft oder auf den Boden legt und mit der Füllung bedeckt. Natürlich lassen sich die Blaubeeren auch durch andere Früchte ersetzen.

Ganz viel Spaß wünsche ich beim Nachbacken! 

Fluffiger Blaubeer-Käsekuchen mit Streuseln

Dieser locker-fluffige Käsekuchen versetzt einen direkt zurück in die Kindheit. Nussig-aromatische Streusel bedecken eine Schicht süßen Blaubeerkompotts die ihrerseits eine klassische Vanille-Zitrone-Füllung bedeckt.
Diet: Vegan
Portionen: 12 Stücke

Equipment

  • 26cm-Springform
  • opt. Teigspatel
  • Handrührgerät
  • opt. Universalzerkleinerer (Food Processor)
  • Schneebesen
  • am Besten ein längliches Metallgefäß

Zutaten

Für den Mürbeteig-Boden

  • 100 g Mandeln blanchiert & gemahlen
  • 300 g Mehl z.B. 50/50 Emmermehl/Dinkelmehl 630
  • 1 Prise Salz
  • 5 g Vanillezucker
  • opt. 5 g Weinstein-Backpulver
  • 130 g Alsan (vegane Butter) Zimmertemperatur
  • 100 g Xylit/Zucker oder 143g Erythrit
  • ca. 50 ml Mandelmilch oder Wasser, +/-

Für die Vanille-Quark-Füllung

  • 400 g Vanillequark, vegan z.B. Alpro Skyr Style Vanille*
  • 50 g Alsan (vegane Butter) Zimmertemperatur
  • 5 g Zitronenschale, getrocknet (1 Tüte)**

Für den Vanillepudding

  • 1 EL Cashewmus ***
  • 450 ml Wasser ***
  • 50 g Stärke
  • 20 g Mandelmehl alternativ +20g Stärke
  • 50 g Vanillesirup ****
  • 10 g Vanillezucker

Für den Aquafaba-Eischnee

  • 120 g Aquafaba (Kichererbsenwasser) gesiebt
  • 1-2 Spritzer Zitronensaftkonzentrat
  • 1-2 TL Pfeilwurzelmehl *****

Blaubeerkompott

  • 300 g Blaubeeren frisch oder TK
  • 40 g Xylit/Zucker oder 57g Erythrit
  • evtl. 2-3 EL Wasser
  • 5-15 g Stärke + etwas Wasser

Außerdem

  • 1 kleiner - mittlerer Apfel geschält
  • opt. 250-300 g frische Blaubeeren zum Dekorieren
  • etwas Margarine oder vegane Butter zum Einfetten der Form

Anleitungen

  • Als erstes bereitet ihr den Teig zu. Dazu als erstes die Mandeln sehr fein mahlen und anschließend mit den trockenen Zutaten vermengen. Dann in kleinen Stücken die zimmerwarme Butter und schlückchenweise die Flüssigkeit hinzugeben. Mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten, Schüssel mit einem Bienenwachstuch abdecken und ca. 30 Min kaltstellen.
  • Als nächstes kocht ihr den Vanillepudding. Dafür setzt ihr Cashewmus + Wasser (oder einfach Pflanzenmilch) in einem Topf auf und rührt währenddessen in einem separaten Gefäß die restlichen Zutaten (Stärke etc.) mit etwas abgenommener Flüssigkeit glatt. Wenn die Flüssigkeit heiß ist, gebt ihr die angerührte Mischung hinzu und rührt gleichmäßig, bis der Pudding sichtlich andickt. Beiseite stellen.
  • Nun setzt das Blaubeerkompott auf: gebt alle Zutaten - bis auf die Stärke - in einen Topf und lasst das Ganze einkochen. Wenn ihr TK-Beeren verwendet, packt ihr zu Anfang am Besten einen Deckel drauf. Später sollte dieser jedoch ab, damit so viel Flüssigkeit wie möglich verdampfen kann.
    Wenn ihr das Kompott später braucht, bindet ihr die verbliebene Flüssigkeit mit etwas Stärke ab. Dazu rührt ihr die Stärke (Menge abhängig von der Flüssigkeitsmenge) mit etwas Wasser glatt und dann gründlich unter das köchelnde Kompott.
  • Nun darf der Apfel geschält, entkernt und in hauchdünne Scheiben geschnitten werden.
  • Jetzt fettet ihr schonmal die Springform ein und kleidet sie mit ca. 3/4 des Mürbeteigs aus. Der Rest darf im Kühlschrank auf seinen Einsatz als Streusel warten.
    Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen. Den Boden mit einer Gabel ein paar Mal einpieksen. Auf mittlerer Schiene darf dieser jetzt 10 Min vorbacken.
  • Als nächstes mischt ihr die Komponenten für die Quark-Creme mit dem Pudding zusammen (klappt am Besten mit dem Handrührgerät) und stellt das Ganze beiseite.
  • Jetzt geht's an den veganen Eischnee. Hierfür ist wirklich wichtig, das das Kichererbsenwasser frei von Stückchen ist, daher am Besten nochmal durch ein Teesieb gießen. Ihr braucht jetzt ein wirklich sauberes Rührgefäß (am Besten aus Metall). Es dürfen sich keine Fettreste daran befinden.
    Ihr gebt das Aquafaba mitsamt 1-2 Spritzern Zitronensaftkonzentrat in das Gefäß und schlagt es eine Weile auf mittlerer bis höchster Stufe mit den Handrührgerät auf (ca. 3-7 Min). Wenn das Ganze beginnt schaumig zu werden, gebt ihr ein Festigungsmittel (wie Pfeilwurzstärke) hinzu und schlagt weiter, bis die Masse "steife Spitzen" zieht. Ihr seid fertig, wenn sich das Gefäß auf die Seite drehen lässt, ohne, dass was ausläuft.
  • Nun dürft ihr den Eischnee vorsichtig mit einem Teigspatel unter die Quarkcreme heben. Die Füllung wandert dann auf den vorgebackenen Boden und wird lückenlos mit den Apfelscheiben bedeckt. Auf diesen verteilt ihr gleichmäßig das Blaubeerkompott. Zuletzt dürfen die Streusel den Kuchen noch bedecken und der Kuchen wieder zurück in den Ofen wandern.
    Der Kuchen darf jetzt 70-80 Min. backen.
  • Am Besten lasst ihr den Kuchen zu Beginn mit einem Kochlöffel in der Ofentür auskühlen. Wenn er abgekühlt ist, wandert er nochmal 1-3 Stunden (noch besser: über Nacht) in den Kühlschrank, damit er richtig schnittfest wird und sich etwas "setzt".
    Viel Spaß beim Genießen!

Notizen

*Es geht natürlich auch eine andere Marke und im Zweifelsfall auch Naturquark, in dem Fall einfach mehr Vanille & Süßung zur Füllung geben und probieren. 
**Alternativ den Abrieb einer halben Bio-Zitrone.
***Kann durch die gleiche Menge (450ml) Cashew- oder Mandelmilch ersetzt werden. 
****Da der Sirup bereits süßt, wird kein extra Zucker gebraucht. Wer allerdings keinen Sirup benutzt, sondern Vanillepulver/-zucker/-extrakt, braucht 40-50g Süßung extra.
*****Alternativen im verlinkten Blogbeitrag zur Nougat-Mokka-Torte. Z.B. Backpulver, Stärke, Sahnesteif, Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl.

Du hast mein Rezept ausprobiert? Dann schreib mir hier in die Kommentare oder tag mich auf Instagram!

Melina

Ich bin Melina, Studentin aus Hamburg & lebe seit 2013 vegan. An meinen Rezeptkreationen feile ich gerne ausgiebig herum und teile sie hier mit der Welt. Ich freue mich sehr über Feedback, Ideen und Anregungen - also zögert nicht, die Kommentarspalte zu benutzen!

Schreibe einen Kommentar

Zurück nach oben
DeutschEnglishFrançais
%d Bloggern gefällt das: