Kokos-Mandel-Torte | wie Raffaello, nur besser

Ein Kokostraum in Form einer Sahnetorte. Luftig wie eine Wolke.

Wer Raffaello früher mochte, wird diese Torte lieben. Wer das nicht getan hat, vielleicht trotzdem – denn dadurch, dass sie frei von tierischen Produkten ist und nur aus guten Zutaten besteht, ist sie viel leichter verträglich, schmeckt aber genauso. 

Die Böden bestehen aus softem Mandelbiskuit, geschichtet mir einer luftigen Kokossahnecreme. Tipp: Wer mehr auf „Buttercreme“-Torten steht, kann die Sahne theoretisch auch weglassen und nur die feste Kokoscreme zum Schichten verwenden. Optional kann dort noch vegane Butter hineingemischt werden – das ist aber keineswegs nötig, da Kokosmilch von Natur aus viel Fett enthält. 

Sojafrei, weizenfrei, ggf. zuckerfrei und ohne zugesetztes Öl. Wenige, handelsübliche Zutaten - und denkbar einfach in der Zubereitung.

Klingt zu gut, um wahr zu sein? Ist es aber nicht! Diese Torte würde ich als weitgehend gelingsicher bezeichnen, wenn man sich an das Rezept hält. Die größte Fehlerquelle wäre zu vergessen, die Schlagsahne vor dem Aufschlagen kühlzustellen – oder ungenaues Abmessen. Grundsätzlich kann aber nicht viel schiefgehen.  

Die Zutaten bekommt man fast alle problemlos in jedem Supermarkt, Zuckeraustauschstoffe gibt es z.B. bei Edeka, Rewe, Penny oder im Internet (aber man kann natürlich auch Zucker nehmen). Am Schwierigsten zu bekommen ist wohl vegane Schlagsahne, die mittlerweile jedoch auch immer breiter erhältlich ist. Ich benutze gerne die von Schlagfix (sojafrei, aber leider mit Palmöl). Es gibt aber auch viele andere, die Marke ist prinzipiell egal. 

Wem die Größe nicht passt, der findet hier eine Umrechnungstabelle.

Viel Spaß wünsche ich euch also beim Nachbacken – & hoffentlich könnt ihr einem Geburtstagskind oder einer Feiergemeinschaft ein Lächeln auf die Lippen zaubern!

Kokos-Mandel-Torte | wie Raffaello, nur besser

Ein Kokostraum in Form einer luftigen Sahnetorte - einfach und ohne besondere Zutaten. Die Torte ist ggf. soja-, weizen- und zuckerfrei und enthält kein zugesetztes Fett. Für eine Springform mit 26cm Ø (ca. 12-16 Stücke).
Gericht: Gebäck, Nachspeise, Torte
Diet: Vegan
Keyword: Geburtstag

Equipment

  • opt. Universalzerkleinerer (Food Processor)
  • Handrührgerät, Rührstäbe kaltgestellt
  • Schneebesen
  • Mixbehälter / Rührgefäß, kaltgestellt

Zutaten

Für den Mandelbiskuit (3 Schichten)

  • 250 g Mandeln blanchiert & gemahlen
  • 380 g Dinkelmehl 630 oder helles Weizenmehl
  • 250 g Zucker / Xylit oder 360g Erythrit
  • 450 g / ml (Sprudel-)Wasser
  • 20 g Backpulver

Für die Kokossahnecreme

  • 800 ml Kokosmilch vollfett o. fettreduziert ( = 2 Dosen)
  • 80 g Stärke
  • 60 g Zucker / Xylit oder 85g Erythrit
  • opt. 30 ml Kokosrum/-likör z.B. Malibu
  • 2 Pck vegane Schlagsahne kalt
  • opt. 2 TL Pfeilwurzelstärke o. a. Festigungsmittel, z.B. Maisstärke, Sahnesteif...*

Außerdem

  • Kokosraspeln oder Kokoschips zum Dekorieren
  • Margarine oder vegane Butter zum Einfetten der Form

Anleitungen

  • Eine Springform gut einfetten. Die Mandeln ggf. im Universalzerkleinerer sehr fein mahlen, bis sie beginnen, an den Wänden kleben zu bleiben. Alle trockenen Zutaten für die Biskuitböden gut mischen.
  • Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, ein Blech auf die mittlere Schiene.
    Man kann die Böden jeweils einzeln backen (je ⅓ des Teiges), oder erst zwei zusammen und dann einen (also erst ⅔ des Teiges, dann ⅓). Der Teig sollte erst unmittelbar vor dem Backen verrührt werden, da das Backpulver sonst bereits aktiviert ist und an Triebkraft verliert. Praktisch sind hier mehrere Formen - ich backe die Böden aber einfach nacheinander.
    Das Wasser also hinzugeben und so kurz wie möglich mit dem Schneebesen verrühren (⅓ = je 150ml). Teig direkt in die Form füllen und in den heißen Ofen damit.
    Bei 2 Böden beträgt die Backzeit ca. 25-30 Min., bei 1 Boden 20-25 Min. (Stäbchenprobe!).
  • Für die Kokoscreme die Kokosmilch in einen Topf geben.
    In einem separaten Gefäß Stärke & Zucker abmessen, etwas von der Kokosmilch abnehmen und damit glattrühren.
    Die Kokosmilch aufkochen. Ist sie heiß, das Gemisch dazugeben und unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen kochen, bis die Creme sichtlich andickt. Herunternehmen und opt. den Kokosrum unterrühren.
    Beiseite stellen & etwas abkühlen lassen.
  • Die unbedingt kaltgestellte Schlagsahne in ein ebenfalls kaltes Gefäß geben (ich stelle Rührstäbe + -gefäß für eine halbe Stunde ins Gefrierfach, Kühlschrank geht aber auch) und mit dem Handrührgerät steif schlagen. Kurz vor Ende ggf. ein Festigungsmittel wie Pfeilwurzelstärke oder Sahnesteif hinzugeben.
  • Die abgekühlte Kokoscreme kurz durchmixen, um Stückchen zu beseitigen (mit dem Handrührgerät, einem Mixer o. Ä.) und die Schlagsahne vorsichtig unterheben.
  • Die Biskuitböden ggf. begradigen (nicht zwingend nötig) und durchschneiden, sodass insgesamt 3 Schichten vorhanden sind. Abwechselnd mit der Kokossahne schichten, ggf. von außen verkleiden. Mit Kokosraspeln bestreuen und für wenigstens einige Stunden, besser über Nacht, kaltstellen.

Notizen

*Sahnesteif besteht aus nichts als (modifizierter) Stärke & einer Zuckerart und lässt sich daher leicht ersetzen. Pfeilwurzelstärke ist geschmacksneutral, aber auch Mais-/Kartoffelstärk, Johannisbrotkern- oder Guarkernmehl sollten funktionieren.

Du hast mein Rezept ausprobiert? Dann schreib mir hier in die Kommentare oder tag mich auf Instagram!

Melina

Ich bin Melina, Studentin aus Hamburg & lebe seit 2013 vegan. An meinen Rezeptkreationen feile ich gerne ausgiebig herum und teile sie hier mit der Welt. Ich freue mich sehr über Feedback, Ideen und Anregungen - also zögert nicht, die Kommentarspalte zu benutzen!

Ein Gedanke zu ”Kokos-Mandel-Torte | wie Raffaello, nur besser

  1. Dieser Kuchen ist einfach mal soo fluffig cremig, viel besser noch als Raffaelo! Es macht richtig Spaß, ihn zu essen und er schmeckt sogar schleckigen Leuten:) Top!

Schreibe einen Kommentar

Zurück nach oben
DeutschEnglishFrançais
%d Bloggern gefällt das: