Banana Bread Pancakes | vegan & zuckerfrei

Schon was für's Sonntagsfrühstück geplant?

Nein? Das trifft sich gut, ich hab hier nämlich was. Diese Pancakes sind nicht nur das perfekte Frühstück, sondern auch noch fix gemacht: nicht mehr als sage und schreibe 30 Minuten braucht es! Und die lohnen sich. Oder ganz einfach die Schnauze voll von Bananenbrot? Hier findet sich eine fabelhafte Verwendungsmöglichkeit für überreife Bananen. 

Uiuiui, das klingt ja richtig gut.

Oh ja, fast zu gut, um wahr zu sein. Noch dazu kommt: die Pancakes sind zuckerfrei, oder besser gesagt: ohne zugesetzten Zucker (möglich) – denn natürlich enthalten die Bananen schon von Natur aus Fruchtzucker. Und der reicht vollkommen aus. Wer es ganz genau damit nimmt, kann statt Vanillezucker auch reine Vanille oder z.B. eine Prise Tonka nehmen und auf ungesüßten Sojaquark zurückgreifen. Mir ist das nicht so wichtig.
Zudem sind die Pancakes weizenfrei – der Teig besteht aus einer Mischung aus Emmer- & DinkelmehlEmmer ist ein Urkorn, quasi die Vorstufe von Dinkel, hat einen nussig-aromatischen Geschmack und ist sehr gut verträglich. Es lohnt sich, mal im Bioladen oder bei Müller danach zu gucken! 

Last but not least: letzte Hinweise zum Rezept.

Ich hör ja öfter, dass meine Zutatenlisten zu lang seien. Deshalb auch nochmal an dieser Stelle: die Welt geht davon nicht unter, wenn nicht alle Zutaten drin sind. 😉
Wem Emmermehl  jetzt gar nichts sagt, kann natürlich auch mehr „handelsübliches“ Mehl nehmen. Statt Quark klappt auch Kokosjoghurt und Weglassen geht auch. Ein Triebmittel ist wichtig, damit die Pancakes schön fluffig werden und nicht gummig. Und der Zitronensaft aktiviert die Triebkraft des Natrons und macht sie besonders luftig-locker. 

Jetzt aber genug des Vorgeplänkels, viel Spaß beim Nachmachen & guten Appetit!

Banana Bread Pancakes | vegan

Diese fluffigen Bananen-Pancakes können dir eigentlich nur den Tag versüßen! Sie sind weizenfrei, zuckerfrei und in grade mal 30 Minuten gemacht. Vielleicht wär das ja was für's Sonntagsfrühstück?
Das Rezept ergibt 9-12 Stück.
Vorbereitungszeit13 Min.
Zubereitungszeit17 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Brunch, Frühstück
Land & Region: Amerikanisch
Diet: Vegan
Portionen: 2 Portionen

Zutaten

  • 2 Bananen sehr reif; ca. 200g
  • 120 g Emmermehl oder Dinkelmehl Type 1050/630
  • 90 g Dinkelmehl Type 630
  • 1 geh. TL Backpulver
  • 1 TL Natron alternativ Backpulver
  • ½-1 TL Zimt
  • 1 Prise - Msp Kardamom
  • 4-7 g Vanillezucker oder 1 Msp Vanillepulver für eine zuckerfreie Version
  • 1 geh. EL Maisstärke = 15g*
  • 1 Prise Salz
  • opt. 1-2 Spritzer Zitronensaftkonzentrat
  • opt. 2 TL Mandelmus braun
  • opt. 3 EL Sojaquark = 75g
  • ca. 120-150 ml/g Wasser **
  • Kokosöl zum Ausbacken
  • opt. Ahornsirup zum Servieren

Anleitungen

  • Die trockenen Zutaten gut (!) miteinander vermischen. Die Bananen mit einer Gabel möglichst klümpchenfrei zermatschen (alternativ kurz pürieren) und mit den flüssigen Zutaten mischen.
    Erstmal nicht die ganze Flüssigkeit zugeben, sondern an der Teigkonsistenz festmachen, ob noch mehr gebraucht wird.
    Mit einem Schneebesen die Bananenmischung kurz (!) unter die Mehlmischung rühren. Der Teig sollte eher dickflüssig sein.
  • In einer Pfanne auf niedriger bis mittlerer Hitze Kokosöl erhitzen. Je 2 (leicht gehäufte) EL*** Teig in die Pfanne geben (bei mir 3 pro Durchgang) - der Teig nicht zu dick sein, sonst werden sie nicht durch. Nach ca. ½-2 Min. wenden, insgesamt 3-4 Min. pro Stück**** braten.
    Mit Ahornsirup servieren & genießen!

Notizen

*Dient der Bindung & Auflockerung. Alternativ Soja-, Lupinenmehl oder jede andere Form von Stärke.
**Alternativ Pflanzenmilch oder Vollfett-Kokosmilch, passt auch wunderbar.
***Bei je 2 leicht gehäuften EL pro Pancake werden es 9, bei je 2 nicht gehäuften EL werden es 12 Stück. 
****Man kann übrigens auch bei Pancakes eine Stäbchenprobe machen! Sehr hilfreich, wenn man am Zweifeln ist. Wenn der Teig innen drin noch klebrig ist, die Platte ggf. nochmal runterstellen und nächstes Mal weniger nehmen. 

Du hast mein Rezept ausprobiert? Dann tag mich auf Instagram oder schreib mir hier in die Kommentare! 

Melina

Ich bin Melina, Studentin aus Hamburg & lebe seit 2013 vegan. An meinen Rezeptkreationen feile ich gerne ausgiebig herum und teile sie hier mit der Welt. Ich freue mich sehr über Feedback, Ideen und Anregungen - also zögert nicht, die Kommentarspalte zu benutzen!

Schreibe einen Kommentar

Zurück nach oben
DeutschEnglishFrançais
%d Bloggern gefällt das: