Birnen-Galette mit karamellisierten Haselnüssen

Huch, Galette, was ist das überhaupt?

Galette ist ein ursprünglich französisches Gebäck, wie so viele gute Sachen – und ein erstaunlich heterogener Begriff! Darunter fällt alles mögliche, von Blätterteig- bis Mürbeteigboden, im Ofen oder in der Pfanne gemacht, herzhaft bis süß, groß oder klein. Ich behaupte definitiv nicht, da den totalen Durchblick zu haben – aber wovon wir hier auf jeden Fall sprechen, ist eine Art knusprige Früchtetarte mit ungeklappten Rändern, gebacken im Ofen. 

Die perfekte süße Versuchung.

Und dann auch noch vegan. Klingt fast zu gut, um wahr zu sein, oder? Ich bin tatsächlich erst vor einem Jahr das erste Mal auf dieses Gebäck gestoßen, da das Ganze hierzulande nicht besonders üblich ist – habe mich dann aber Hals über Kopf darein verliebt! Der knusprige, nur mild süße und überaus aromatische Boden, kombiniert mit frischem Obst ist einfach genial. Die denkbaren Varianten sind unendlich, was Belag als auch Boden und kleine Extras angeht – hier also eine Möglichkeit, die ich euch sehr ans Herz legen kann.

Ein paar zusätzliche Hinweise zum Rezeptaufbau.

Wenn es um Galette geht, dann muss für mich einfach ein Anteil Vollkornmehl mit den Teig. Das verbessert nicht nur die Nährwerte, sondern gibt auch einfach zusätzliches Aroma und Geschmack. Fluffig muss sowieso nichts werden. Zudem ist die Bindung hier ganz wichtig, damit ihr den Teig überhaupt ausrollen könnt – statt einem Proteinmehl könnt ihr es aber auch mit Stärke (davon jedoch etwas mehr) versuchen.
Die leckere Vanillecreme ist absolut kein Muss, sondern mehr ein “fancy” Extra (aber ich sag euch, probiert sie aus!). Stattdessen kann man den Boden mit etwas Mandelmehl oder Stärke einreiben, bevor die Birnen drauf kommen, um ein Durchweichen zu vermeiden. 
Damit ist alles gesagt, viel Spaß beim Nachbacken!

Winterliche Birnen-Galette mit karamellisierten Haselnüssen

Eine himmlisch-knusprige vegane Galette mit leichter Vanille-Nuss-Creme, süßen Birnen und in Ahornsirup karamellisierten Haselnüssen. Einfach gemacht & sicher ratzfatz aufgegessen!
Gericht: Frühstück, Kleinigkeit, Nachspeise
Diet: Vegan
Portionen: 8 Stücke

Zutaten

Für den Teig

  • 160 g Dinkelmehl Type 630; oder helles Weizenmehl
  • 125 g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl
  • 15 g Soja- oder Lupinenmehl
  • ¼ TL Salz
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • 1 Msp Kardamom
  • 50-70 g Öl
  • kaltes Wasser

Für die Vanille-Nuss-Creme

  • 3-4 EL Vanillejoghurt, vegan *
  • 1-2 EL Haselnussmus **
  • 1 Schwenk Ahornsirup
  • 1 TL Lebkuchengewürz oder Zimt
  • 1 TL Guarkernmehl oder 1EL Stärke; zum Andicken

Außerdem

  • 4 kleine Birnen
  • 1 Hand voll Haselnüsse
  • 1-2 Schwenk Ahornsirup
  • opt. etwas grober Rohrzucker o. gehobelte Mandeln

"Eggwash"

  • 1TL Sojamehl + etwas Wasser/Pflanzenmilch + etwas Agavendicksaft ***

Anleitungen

  • Zu Beginn die trockenen Zutaten für den Teig miteinander vermischen. Eine Kuhle formen, das Öl hineingießen und gründlich umrühren. Von Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten, dabei vorsichtig esslöffelweise kaltes Wasser hinzugeben, bis der Teig die gewünschte Konsistenz erreicht. Abdecken und beiseitestellen.
  • Die Birnen waschen, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Alle Zutaten für die Vanillecreme miteinander verrühren.
  • Ein Backblech mit Backfolie auslegen und den Teig möglichst dünn ausrollen (eingemehlt werden muss kaum). Der Teig kann gerne etwas über die Backfolie hinausragen, da die Ränder später sowieso umgeklappt werden. 🙂
    Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Creme mittig auf dem Boden verteilen und die Birnenscheiben überlappend darauf anordnen, das Muster bleibt euch ganz selbst überlassen. 😉 Die Ränder einklappen und mit veganem "Eggwash" (oder Pflanzenmilch) bepinseln.
    Die Ränder dann mit etwas grobem Rohrzucker oder gehobelten Mandeln bestreuen.
    Ab geht's in den Ofen - auf mittlerer Schiene für ca. 50 Min. backen.
  • Die Haselnüsse grob hacken und in einer Pfanne anrösten. Wenn sie anfangen zu duften, ist das gut. 1-2 Schwenk Ahornsirup dazugeben, karamellisieren lassen und von der Platte runternehmen.
    Zu guter Letzt nun nur noch fix die Haselnüsse über der Galette verteilen und bon appétit! Die Galette lässt sich problemlos einige Tage (ggf. gekühlt) aufbewahren.

Notizen

*alternativ Naturjoghurt + 1-2TL Vanillezucker
**Oder Nussmus nach Wahl, gemahlene Nüsse oder Mandeln funktionieren auch. 
***Alternativ kann auch einfach nur Pflanzenmilch verwendet werden.

Du hast mein Rezept ausprobiert? Dann tag mich auf Instagram oder schreib mir hier in die Kommentare!

Melina

Ich bin Melina, Studentin aus Hamburg & lebe seit 2013 vegan. An meinen Rezeptkreationen feile ich gerne ausgiebig herum und teile sie hier mit der Welt. Ich freue mich sehr über Feedback, Ideen und Anregungen - also zögert nicht, die Kommentarspalte zu benutzen!

Schreibe einen Kommentar

Zurück nach oben
DeutschEnglishFrançais