Kartoffel-Lauch-Cremesuppe

Da werden Kindheitserinnerungen wach...

Eine wunderbar-wärmende Kartoffelsuppe wie bei Oma. Naja, wie bei manchen Omas vielleicht. In unserer Familie sah die Suppe ehrlich gesagt etwas anders aus – wir hatten da einen ganz anderen „Klassiker“. Da es sich für uns jedoch meist anders ergibt – wie heißt es doch so schön: „erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt“ – und wir  regelmäßig große Mengen an regionalem, saisonalem Lauch bekommen… da steigt man eben mal auf einen anderen Klassiker um. Mindestens genauso gut und richtig, richtig lecker. Besonders schön passen viele knackig-crunchige und frische Toppings oben drauf dazu, die in der cremigen Suppe richtig gut zur Geltung kommen. 
Um die Suppe extra cremig zu machen, habe ich selbstgemachte Cashew-Hafer-Sahne verwendet – Kleiner Tipp: Die Komponenten lassen sich ganz einfach variieren. 
Das Rezept für die selbstgemachten Seitanwürstchen findet ihr hier. Einfach kleinschippeln & in der Pfanne anbraten. Frische Kräuter, knackige Frühlingszwiebeln oder auch Röstzwiebeln machen sich aber auch richtig gut. 

Viel Spaß wünsche ich beim Nachkochen!

Kartoffel-Lauch-Cremesuppe

Diese deftige Kartoffel-Lauch-Suppe mit selbstgemachter Cashew-Hafer-Sahne ist so dick und cremig, wie man es sich nur wünschen kann. Genieß sie mit etwas frischem Schnittlauch, Frühlingszwiebeln und angebratenen Seitanwürstchen, und das Mahl ist perfekt.
Gericht: Hauptgericht
Diet: Gluten Free, Vegan

Equipment

  • 5l Kochtopf
  • Pürierstab

Zutaten

Für die Suppe

  • 2 große Stangen Porree (Lauch)
  • 2 - 2½ kg Kartoffeln Gewicht ungeschält, am Besten mehligkochend
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 ml Cashew-Hafer-Sahne oder andere Pflanzensahne
  • 1 EL Salz + mehr zum Abschmecken
  • EL Gemüsebrühe
  • 2 TL Muskat
  • TL Knoblauchpulver
  • TL Zwiebelpulver
  • 2 geh. TL Pfeffer am Besten frisch gemahlen
  • TL Senf mittelscharf
  • 1 TL Dill getrocknet*
  • 1 EL Petersilie getrocknet*
  • 1 TL Majoran getrocknet*
  • 2 EL Hefeflocken
  • TL Koriandersamen gemahlen
  • TL Piment gemahlen
  • 1 TL Koriander getrocknet*
  • 1 Hand voll frischer Schnittlauch
  • etwas Bratöl zum Anbraten

Zum Garnieren (optional)

  • 1-2 Frühlingszwiebeln gehackt
  • 1 Hand voll frischer Schnittlauch gehackt
  • 4 mittlere Seitanwürstchen in Scheiben geschnitten & angebraten

Anleitungen

  • Zu Beginn die Kartoffeln schälen und würfeln (je kleiner, desto schneller werden sie gar), den Porree in Scheiben hacken und gründlich waschen. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Wer die Suppe am Ende püriert, muss das nicht so genau nehmen.
  • Im Topf etwas Öl erhitzen. Wenn es heiß ist, die Zwiebeln hineingeben und leicht bräunen lassen. Nach einer Weile den Knoblauch hinzugeben, bräunen lassen und den Porree hineingeben.
    Etwas anbraten, die Kartoffeln mit dazugeben und das Ganze mit (am Besten kochendem) Wasser aufgießen, bis alles knapp bedeckt ist. Salz und Gemüsebrühe rein, Deckel drauf. Immer mal wieder umrühren!
    Nach einer Zeit die Platte etwas runterstellen, sodass es grade so kocht.
  • Jetzt sollte sich noch für einige Minuten die Sahne dazugesellen und kurz etwas mitköcheln. Auch die Gewürze dürfen jetzt mit in den Topf wandern.
    Falls ihr frische Kräuter verwendet, würde ich sie erst nach dem Pürieren unterrühren.
  • Die Kartoffeln sind gar, wenn sie sich mit dem Kochlöffel zerdrücken lassen.
    Die Suppe vom Herd nehmen und mit dem Pürierstab cremig pürieren. Den frischen Schnittlauch dazugeben und evtl. noch ein letztes Mal abschmecken.
    Wer mag, kann die Suppe jetzt noch mit ein paar Toppings garnieren. Servieren & genießen!

Notizen

*Alle getrockneten Kräuter können natürlich durch frische ersetzt werden, falls zur Hand! Dann natürlich etwas mehr verwenden und die Mengenangaben aus dem Rezept ignorieren. 

Du hast mein Rezept ausprobiert? Dann tag mich auf Instagram oder schreib mir hier in die Kommentare!

kitchenartistry

Ich bin Melina, Studentin aus Hamburg & lebe seit 2013 vegan. An meinen Rezeptkreationen feile ich gerne ausgiebig herum und teile sie hier mit der Welt. Ich freue mich sehr über Feedback, Ideen und Anregungen - also zögert nicht, die Kommentarspalte zu benutzen!

Schreibe einen Kommentar

Zurück nach oben
DeutschEnglishFrançais
%d Bloggern gefällt das: